Küchen-Psychologie

Verhalten - Verständnis - Veganismus
Ruft die Vorstellung, Hundefleisch zu essen, Ekel in dir hervor? Wenn ja, geht es dir wie vermutlich den meisten Menschen in Deutschland, denn in unserer Kultur gelten Hunde als Haustiere und als nicht essbar. Aber wieso ist es gleichzeitig so normal, Fleisch von sogenannten Nutztieren wie Schweinen oder Rindern zu essen? Darum geht es in Podcast-Folge 1. Die Psychologin Dr. Melanie Joy vertritt die Theorie, dass hinter Fleischkonsum ein Glaubenssystem steht, das Menschen darauf konditioniert Fleisch von bestimmten Tieren zu essen. Dabei wird durch verschiedene Verteidigungsmechanismen dieses System (der Karnismus) aufrechterhalten und rechtfertigt, obwohl es sich um ein sehr grausames System handelt, das eigentlich keiner von uns mit seinen Werten vereinbaren kann. 

Genauer erkläre ich den Karnismus und die Verteidigungsmechanismen in der Podcastfolge von heute und stelle mir die Frage, was das für unsere Wahrnehmung bedeutet. 

Du hast Fragen, Anmerkungen, möchtest deine eigene Erfahrung teilen oder  mir Feedback geben?
Du findest mich auf Instagram: https://www.instagram.com/kuechen_psychologie/
oder schreib mir eine Mail: kuechen-psychologie@gmx.de

Infos zu Datenschutz und Impressum: https://kuechen-psychologie.letscast.fm/

Bei allen genannten und empfohlenen Personen/Produkten/Büchern/Videos/Websites/… handelt es sich um unbezahlte Nennung/Werbung. 

Quellen und Links:

Buch von Dr. Melanie Joy über Karnismus:
 Joy, M. (2013). Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen. Karnismus–eine Einführung. Aus dem Amerikanischen von Achim Stammberger. Münster: compassion media.

Kurzes Erklär-Video zum Karnismus auf Youtube von Melanie Joy:

Website von beyond carnism:
Wie verhalten sich Tiere unter natürlichen Bedingungen?
Unsichtbarkeit der Opfer beenden:
Live Counter getötete Tiere weltweit: https://www.live-counter.com/weltweit-getoetete-tiere/
Dokumentationsfilm Dominion auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=LQRAfJyEsko&t=220se

 

Ruft die Vorstellung, Hundefleisch zu essen, Ekel in dir hervor? Wenn ja, geht es dir wie vermutlich den meisten Menschen in Deutschland, denn in unserer Kultur gelten Hunde als Haustiere und als nicht essbar. Aber wieso ist es gleichzeitig so normal, Fleisch von sogenannten Nutztieren wie Schweinen oder Rindern zu essen? Darum geht es in Podcast-Folge 1. Die Psychologin Dr. Melanie Joy vertritt die Theorie, dass hinter Fleischkonsum ein Glaubenssystem steht, das Menschen darauf konditioniert Fleisch von bestimmten Tieren zu essen. Dabei wird durch verschiedene Verteidigungsmechanismen dieses System (der Karnismus) aufrechterhalten und rechtfertigt, obwohl es sich um ein sehr grausames System handelt, das eigentlich keiner von uns mit seinen Werten vereinbaren kann. 

Genauer erkläre ich den Karnismus und die Verteidigungsmechanismen in der Podcastfolge von heute und stelle mir die Frage, was das für unsere Wahrnehmung bedeutet. 

Du hast Fragen, Anmerkungen, möchtest deine eigene Erfahrung teilen oder  mir Feedback geben?
Du findest mich auf Instagram: https://www.instagram.com/kuechen_psychologie/
oder schreib mir eine Mail: kuechen-psychologie@gmx.de

Infos zu Datenschutz und Impressum: https://kuechen-psychologie.letscast.fm/

Bei allen genannten und empfohlenen Personen/Produkten/Büchern/Videos/Websites/… handelt es sich um unbezahlte Nennung/Werbung. 

Quellen und Links:

Buch von Dr. Melanie Joy über Karnismus:
 Joy, M. (2013). Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen. Karnismus–eine Einführung. Aus dem Amerikanischen von Achim Stammberger. Münster: compassion media.

Kurzes Erklär-Video zum Karnismus auf Youtube von Melanie Joy:

Website von beyond carnism:
Wie verhalten sich Tiere unter natürlichen Bedingungen?
Unsichtbarkeit der Opfer beenden:
Live Counter getötete Tiere weltweit: https://www.live-counter.com/weltweit-getoetete-tiere/
Dokumentationsfilm Dominion auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=LQRAfJyEsko&t=220se