Küchen-Psychologie

Verhalten - Verständnis - Veganismus
Folge 4: Handeln Menschen nach Gründen oder suchen sie nach Gründen für ihr Handeln?

Heute geht es um eine echte Henne-Ei-Frage (und Alien-Tiere)!

Oft denken wir ja, dass Menschen zuerst einen Grund haben und dann danach handeln. Heute spreche ich über eine Theorie, die auch einen umgekehrten Zusammenhang annimmt: 

Die Selbstwahrnehmungstheorie (Bem, 1972) nimmt an, dass Menschen ihr eigenes Verhalten beobachten und danach auch auf ihre Einstellung zu einer Sache schließen. Beispielsweise wachsen wir alle in einer Gesellschaft auf, die Fleischkonsum von bestimmten Tieren als Normalität ansieht (siehe Karnismus). Wir können also bei uns selbst beobachten, dass wir z.B. Rinder-Fleisch essen. Haben wir uns schon einmal bewusst darüber Gedanken gemacht, warum? Selten. Haben wir trotzdem sofort eine Meinung dazu? Na klar!

Um das zu verdeutlichen, stelle ich euch im Podcast eine Studie von Piazza & Loughnan (2016) vor, in der die intelligente Alien-Spezies Trablans kennenlernt.  

Warum ist das alles für uns spannend? Ich finde, wir dürfen öfter mal unsere Meinung hinterfragen. Oft scheinen wir auf den ersten Blick viele Argumente dafür zu haben. Wir können Argumente jedoch sehr strategisch dazu einsetzen, um ebendiese Meinung zu rechtfertigen. Dass wir dabei logische Fehler machen und einen unschönen Zustand aufrechterhalten und rechtfertigen, fällt uns dann eventuell gar nicht so sehr auf. Und woher diese Meinung kommt, ist uns oft auch nicht bewusst. Wir stecken also in einer unbewussten Schleife der Selbstbestätigung drin. Umgekehrt finde ich es auch wertvoll mir bewusst zu machen, dass Menschen, die gegen den Veganismus argumentieren, nicht immer WIRKLICH dieser Überzeugung sind, die sie da vehement vertreten. 

Viel Spaß beim Anhören!


Du hast Fragen, Anmerkungen, möchtest deine eigene Erfahrung teilen oder mir Feedback geben? Du findest mich auf Instagram:  www.instagram.com/kuechen_psychologie/ oder schreib mir eine Mail: kuechen-psychologie@gmx.de

Infos zu Datenschutz und Impressum: https://kuechen-psychologie.letscast.fm/

Bei allen genannten und empfohlenen Personen/Produkten/Büchern/Websites/… handelt es sich um unbezahlte Nennung/Werbung. 

Quellen und Links: 

Festinger, L. (1957). A theory of cognitive dissonance. Stanford, CA: Stanford University Press.

Niko Rittenaus Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCy828Y1Z2lhA7RcC6OZffZA
Der Titel seines Buches ist: „Vegan Klischee Adee!“

Physicians Association for Nutrition (PAN): https://pan-int.org/de/

Bem, D. J. (1972). Self-perception theory. In L. Berkowitz (Ed.), Advances in experimental social psychology (vol. 6, pp. 1–62). New York: Academic Press.

Joy, M. (2013). Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen. Karnismus–eine Einführung. Aus dem Amerikanischen von Achim Stammberger. Münster: compassion media.

Piazza, J., & Loughnan, S. (2016). When meat gets personal, animals’ minds matter less: Motivated use of intelligence information in judgments of moral standing. Social Psychological and Personality Science, 7(8), 867-874.

Leenaert, T. (2017). How to create a vegan world: a pragmatic approach. Lantern Publishing & Media.